Der kleine Bücherheldt - Kinder- und Jugendbuchhandlung
 
Inhaberin Sandra Heldt
» Service
Der kleine Bücherheldt
» Empfehlungen
Der kleine Bücherheldt
:: Leseclub
Der kleine Bücherheldt
» Veranstaltungen
Der kleine Bücherheldt
» Kontakt/Impressum

Lankwitzer Lesehelden

LESECLUB 2016

Unsere Testleser im Alter zwischen 8 und 18 Jahren hatten wieder ein Jahr lang die Möglichkeit, sich ein Leseexemplar einer Buchneuerscheinung für einen begrenzten Zeitraum auszuleihen. Die Leser sollten im Gegenzug eine Bewertung der jeweiligen "Novität"abgeben, was auch mit viel Engagement und Freude geschehen ist.

 

Empfehlungen unserer Testleser

Eulenzauber
I. Brandt: Eulenzauber Bd. 1
(Arena 2015, ab 8)

Elisabeth (8) empfiehlt:

Eulenzauber – Ein goldenes Geheimnis

Die Familie Faltin ist das Dorf Tannenbach umgezogen. Dort geht Flora Faltin zur Schule. Sie lernt viele zickige Mädchen kennen. Aber Flora lernt auch eine Eule kennen, die sich in eine Zaubereule verwandelt.
Eines der Mädchen ist Miri, die wie andere Mädchen bei einem Reitturnier teilnimmt. Dort passiert ein Unfall und Miris Pferd hat deshalb Angst vor Menschen und will sie nicht mehr tragen. Aber Floras Zaubereule kann die Pferdesprache, deshalb bringt Flora das Pferd zu ihr. Das Buch hat mir sehr gefallen, weil Zauber und auch ein wenig Dramatik enthalten sind. Es ist sehr schön erzählt, man kann mit den Personen mitfühlen. Es sind immer wieder Zettel (genau 3) enthalten, die sich mit Botschaften an die Leser, aber auch an Flora wenden.

Persönliche Altersempfehlung: 6 - 9 Jahre
Kategorie: Fantasy

Die Wunschbox
M. Ford: Die Wunschbox Bd. 1
(Loewe 2016, ab 10)

Björn (10) empfiehlt:

Die Wunschbox

Tim lebt in einem Hotel. Dort lernt er eines Tages den Professor Eisenstein kennen, der eine Wunschbox erfunden hat. Diese muss streng geheim bleiben. Plötzlich aber wird der Professor verfolgt und will daraufhin heimlich nach Deutschland reisen. Dort kommt er aber nie an. Tim macht sich auf die spannende Suche nach ihm. Ich finde es spannend, dass der Professor so geheimnisvoll verschwindet.

Persönliche Altersempfehlung: ab 9 Jahren
Kategorie: Abenteuergeschichte


Voyagers
D.J. Machale: Voyagers Bd. 1
(cbj 2016, ab 10)

Julius (10) empfiehlt:

Voyagers - Projekt Alpha

Projekt Alpha besteht aus acht Jugendlichen, die die Welt retten sollen, weil die Energie der Erde bald zu Ende ist. Dafür durchlaufen sie eine Ausbildung, bei der sie die Aufgaben lernen, die sie erledigen müssen.
Vier der Jugendlichen werden für die Mission ausgesucht. Das Raumschiff, das sie dafür zur Verfügung haben, ist hochmodern ausgestattet. In diesem Buch wird aber nur eine der Aufgaben genannt, so dass das Ende offen bleibt.
Das Buch ist als Erzählung gut und spannend geschrieben. Das Thema ist ernst, so dass kein Platz für Lustiges ist. Aber genau das gefällt mir gut.

Persönliche Altersempfehlung: ab 9 Jahren
Kategorie: Science Fiction

Magnus Chase
R. Riordan: Magnus Chase Bd. 1
(Carlsen 2016, ab 12)

Enno (11) empfiehlt:

Magnus Chase - Das Schwert des Sommers

Magnus, ein obdachloser Junge, der sich alleine durchschlägt, erfährt, dass sein Vater der nordische Gott Frey ist. Deswegen soll er ein Schwert finden, das seit 1.000 Jahren verschollen ist, weil der Götterwelt der Krieg droht, Ragnarök. Noch weiß Magnus nicht, vor welchen Abenteuern er steht. Ich fand das Buch gut und spannend. Die nordischen Begriffe waren etwas schwer zu lesen, aber es war interessant, weil man viel über die nordische Götterwelt erfährt. Es spielt in der Gegenwart, in unserer Welt und trotzdem spielen Sagen eine Rolle.

Persönliche Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Kategorie: Fantasy


Nicolas Calva
J. Nielsen: Nicolas Calva Bd. 1
(Beltz & Gelberg 2016, ab 11)

Liam (10) empfiehlt:

Nicolas Calva - Das magische Amulett

In dem Buch geht es um einen Jungen, der ein Sklave in einem Bergwerk ist. Er führt meistens auch alle Befehle aus, die ihn nicht umbringen. Eines Tages wird er dazu gezwungen in die Höhle des Cäsars zu steigen, um den sagenhaften Schatz des größten Diktators Roms Julius Cäsar zu bergen. Er widerspricht aber und wird durch Höhle gescheucht. Ich war sehr begeistert von diesem Buch. Es war besser als ich erwartet hätte. Das Buch eignet sich am besten für Kinder, die Latein-Unterricht haben, weil darin viele wichtige Aspekte vorkommen, die für den Latein-Unterricht wichtig sind. Es spielt zur Zeit des großen römischen Reiches und handelt von ganz besondere Magie.

Persönliche Altersempfehlung: ab 9 Jahren
Kategorie: Tierfantasy, Abenteuergeschichte


Woodwalkers
K. Brandis: Woodwalkers Bd. 1
(Arena 2016, ab 10)

Nick (11) empfiehlt:

Woodwalkers – Carags Verwandlung

Ein Pumawoodwalker (Gestaltwandler) entscheidet sich, bei den Menschen zu leben. Es gefällt ihm aber doch nicht so gut, weil die Menschen in der Schule ihn ärgern. Eines Tages kommt eine Wandlerin und fragt ihn, ob er auf das Internat für Tiermenschen gehen will. Carag (der Gestaltwandler) ist erfreut. Auf dem Internat findet er Freunde und Feinde und erlebt viele Abenteuer. Ich fand dieses Buch ziemlich lustig aber auch an manchen Stellen spannend.

Persönliche Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Kategorie: Tier-Mensch-Fantasy


nelli und der Nebelort
A. Scheffel: Nelli und der Nebelort
(Oetinger 2016, ab 10)

Marlene (11) empfiehlt:

Nelli und der Nebelort

Irgendwann in der jetzigen Zeit fahren Nelli und ihre Mutter Ava mit einem Bus durch die Welt, um Nellis Vater zu finden. Auf dem Weg geraten sie an einen Ort hinter der Nebelwand. Als Nelli sich wegschleicht, verschwindet plötzlich auch Ava. Die Menschen dort sagen, dass die Verschwundenen nie wieder zurückkommen. Nun will Nelli in diesem Ort alles richtig machen, damit Ava wiederkommt. Die Geschichte war ergreifend und überraschend, aber ich habe nur langsam in die Geschichte rein gefunden. Es wird alles anders, als man es zuerst denkt.

Meine persönliche Altersempfehlung: 9 - 11 Jahre
Kategorie: Fantastische Abenteuergeschichte


Seelenlos
J. Wilk: Seelenlos
(Planet! 2016, ab 11)

Johanna (11) empfiehlt:

Seelenlos - Der Fluch der Rauhnächte

Lucy Mackay lebt mit ihrem Vater in dem kleinen Friedhofswärterhäuschen am Friedhof Greyfriars Graveyard in Schottland. Das ist zwar schon gruselig genug, doch es gibt noch eine Besonderheit: Lucy kann die „verstorbenen Seelen“, oder wie Lucy sie nennt, die Grauen auf dem Friedhof sehen. Bildet sie sich die nur ein, oder ist sie sogar verrückt? Lucy versucht diese Gabe (eher ein Fluch) so gut es nur geht zu ignorieren oder zu unterdrücken. Sie hat sich bisher nur ihrer Mutter (die vor zwei Jahren verschwunden ist) und ihrer besten Freundin Amelia anvertraut. Ihre Freundin ist fasziniert von Lucys Gabe, doch erst als Besucher des Friedhofs attackiert werden, wird Lucy klar, dass sie und Amelia sich auf die Suche nach der Ursache begeben müssen. Dass diese etwas sonderbaren Ereignisse nur mit etwas ÜBERNATÜRLICHEM zu tun haben können spüren Lucy und Amelia in ihren Knochen.

Das Buch ist fast überall, in jedem Kapitel nur so mit Spannung „vollgestopft“, dass man am liebsten das Buch erst wieder zur Seite legen will, wenn man es komplett durchgelesen hat. Es ist gruselig und spannend zugleich und begeistert wahrscheinlich jeden Leser, der Grusel und Fantasy mag. Mir hat das Buch super gut gefallen und würde es wirklich fast jedem Leser empfehlen, der den Mut hat das Buch selber zu lesen.

Persönliche Altersempfehlung: ab ca. 11 Jahren
Kategorie: Fantasy- und Gruselgeschichte (Mystery)

Sally Jones
J. Wegelius: Sally Jones
(Gerstenberg 2016, ab 9)

Hannah (12) empfiehlt:

Sally Jones - Mord ohne Leiche

Die Hauptperson der Geschichte heißt Sally Jones und sie lebt im (~) 20. Jahrhundert in Lissabon. Sie ist ein Gorilla und verbringt die meiste Zeit mit ihrem einzigen Freund, dem Matrosen Henry Koskela. Die beiden segeln zusammen mit verschiedenen Schiffen durch die Welt, bis sie in Lissabon von einem Unbekannten den Auftrag bekommen, Porzellan-fliesen zu transportieren. Bei der Übergabe der Fliesen stellt sich heraus, dass eine Gruppe von Kriminellen Waffen geliefert bekommen sollte. Sally und ihr Freund treffen ihren Auftraggeber, um mit ihm zu reden, da fällt dieser ins Wasser und Koskela wird wegen Mordes angeklagt.

Obwohl Sally Jones sieht, dass der Mann (Alphonse Morro) überlebt hat und wegschwimmt, wird Henry Koskela für 25 Jahre ins Gefängnis gesteckt. Sally kommt bei der Näherin Ana Molina unter, die sich mit ihr anfreundet, und versucht alles, um den Mord aufzuklären.

Ich finde das Buch unglaublich spannend, weil es sehr schön geschrieben ist und man sich gut in Sally Jones hineinversetzen kann.

Persönliche Altersempfehlung: ab 11 Jahren
Kategorie: Kriminalgeschichte in historischer Kulisse


Zimt und weg
D. Bach: Zimt & weg Bd. 1
(Fischer KJB 2016, ab 12)

Lilly (12) empfiehlt:

Zimt und weg - Die vertauschten Welten der Victoria King

Victoria King verschwindet seit ihrem zwölften Lebensjahr ab und zu in eine Parallelwelt. Das einzige, was sie auf den Sprung zwischen den Welten hinweist, ist der plötzliche Duft nach Zimteschnecken. Nur ihre beste Freundin weiß davon Bescheid. Nach dem Weltentausch entstehen dann meistens große Probleme, die sie meistern muss, so bleibt ihr die ein oder andere Peinlichkeit nicht erspart. Zudem gibt es noch einen Jungen in den sie verknallt ist, was die ganze Sache nicht einfacher macht. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen, da es so gut und spannend geschrieben ist.

Persönliche Altersempfehlung: ab 11 Jahren
Kategorie: Jugendbuch für Mädchen


Ravenstorm Island
G. Philip: Die Geheimnisse von Ravenstorm Island
(Fischer KJB 2016, ab 10)

Sara (14) empfiehlt:

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island

Molly fährt mit ihrem kleinen Bruder Jack über die Sommerferien nach Ravenstorm Island zu ihrem Onkel, ihrer Tante und ihrem Cousin Arthur. Außer den Dreien scheint es auf der ganzen Insel keine weiteren Kinder zu geben. Der Butler ihrer Familie gibt ihnen je einen Talisman. Doch als sie draußen an den Klippen sind und ein mysteriöser Nebel aufzieht, wirft Jack seinen Glücksbringer fort, um zu hören, wo noch Land und wo schon Abgrund ist. Als sich der Nebel wieder verzieht, ist Jack verschwunden und die Erwachsenen erinnern sich nicht mehr an ihn. Nur die merkwürdige Miss Badcrumble weiß noch etwas und hilft den Kindern. Ich fand die Geschichte sehr spannend und hätte ihre Wendung wirklich nicht erwartet. Molly wird sehr sympathisch beschrieben, Arthur dagegen sieht man aus Mollys Augen.

Persönliche Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Kategorie: Fantasy für Kinder

Solange wir lügen
E. Lockhart: Solange wir lügen
(Ravensburger 2015, ab 14)

Madeleine (15) empfiehlt:

Solange wir lügen

Cadence wächst in einer sehr reichen Familie auf. Als Erbin des gesamten Vermögens steht sie unter sehr großem Druck. Jeden Sommer fährt die gesamte Familie auf die Privatinsel.
Eines verhängnisvollen Sommers hat sie einen schweren Unfall, der ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt. Als sie 2 Jahre nach dem Unfall mit posttraumatischer Migräne und großen Erinnerungslücken zurückkehrt, will sie herausfinden, was genau passiert ist.
Es scheint so, als würden alle aus ihrem Umfeld ihr etwas verheimlichen und gleichzeitig an ihrer Labilität zweifeln. Selbst ihre Cousins und gleichzeitig besten Freunde benehmen sich merkwürdig. Auf der Suche nach Antworten deckt Cadence Geldprobleme, Affären und rassistische Hintergedanken auf, aber vor allem die schreckliche Tragödie, von der sie selbst betroffen war und über die niemand reden will.
Sie begibt sich auf eine emotionale Achterbahnfahrt und muss neben alltäglichen Teenagerproblemen mit den schweren psychischen Folgen ihres Unfalls umgehen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte war interessant und die Charaktere sehr gut dargestellt. Ich konnte mich sehr gut in den Hauptcharakter hineinversetzen. Das Ende gefiel mir am Besten.
Neben der fantastischen Geschichte wurde die Gefühlswelt eines Teenagers gelungen dargestellt. Es gibt eine große Wendung, die die Sicht auf Cadence und die gesamte Handlung vollkommen verändert.

Persönliche Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Kategorie: Jugendthriller



Zorn und Morgenröte
R. Ahdieh: Zorn und Morgenröte
(Lübbe one 2016, ab 14)

Ruben (16) empfiehlt:

Zorn und Morgenröte

Ein Kalif bringt irgendwo im Orient und in der Vergangenheit jeden Morgen ein Mädchen um. Als Shazards Freundin ausgewählt und umgebracht wird, meldet sich Shazard freiwillig mit dem Plan, den Kalifen umzubringen und ihre Freundin zu rächen. Als sie den Kalifen kennenlernt, stellt er sich aber gar nicht als das Monster heraus, für das sie ihn gehalten hat, sondern nur als junger gebrochener Mann mit einem schwerwiegenden Geheimnis.

Ich fand das Buch sehr gut. Auch wenn es im Großen und Ganzen um die Liebe geht, ist es kein bisschen zu romantisch oder so. Ich finde die Zeit und den Ort, in der die Geschichte spielt, sehr gut gewählt, auch wenn diese Orient-Idee ja nicht das neueste ist.

Vor allem fand ich aber die beiden Hauptcharaktere sehr nice: Shazard arrogant in sympathischer Weise mit ein wenig Selbstironie und wenig Respekt vor Leuten, sondern immer einen passend Spruch parat, wo man sich denkt „ohhh dem hat sie‘s richtig gegeben“. Und sie zusammen mit dem ruhigen mysteriösen, aber auch impulsiven und leicht reizbaren Kalifen, der in Shazard’s Gegenwart aufblüht, sehr geil!

Eine Besonderheit ist, dass manchmal die Gedankengänge der Personen (meist Shazard) in einer kurzen eingeschobenen Zeile in Kursiv-Schrift stehen. Oftmals ist das in Gesprächen der Fall, wenn sie sich noch etwas dazu denkt. Ich fand das sehr gut und interessant, vor allem weil es immer nur kurze Gedanken sind und keine langen Passagen.

Persönliche Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Kategorie: spannende Liebesgeschichte




S. Jordan: Infernale
(Loewe 2016, ab 14)

Charlene (18) empfiehlt:

Infernale

Im Jahr 2021 bestimmt das Gen HTS (Homicidal Tendency Syndrome) das Leben aller Menschen. Denn Personen, welche dieses Gen haben, gelten als gefährlich, viele von ihnen sind Mörder.

In Texas lebt die 17-jährige Davy Hamilton. Sie führt das perfekte Leben: eine wohlhabende Familie, viele Freunde, einen gutaussehenden, beliebten Freund und ein erfolgreiches Schulleben auf einer guten Privatschule. Von klein auf gilt sie als hochbegabt. Eines Tages jedoch erfährt sie, dass sie HTS in sich trägt. Alles ändert sich schlagartig. Sie muss die Schule verlassen und wird ab jetzt mit anderen Trägern unterrichtet. Doch kann ein Gen wirklich die Handlungsweise einer Person beeinflussen?

Ich bin begeistert von diesem Buch. Es liest sich angenehm und ist spannend. Es ist mir oft schwergefallen, das Buch wegzulegen. Es hat eine schöne Liebesgeschichte, wobei diese keineswegs die eigentliche Story verdrängt. Die Welt wirkt stimmig und die Protagonistin sympathisch. Das Buch hat mich dazu angeregt, zu überlegen, wie ich in ähnlichen Situationen reagiert hätte.

Dass Gene und Vererbung den Charakter eines Menschen beeinflussen können, ist in eine realistisch wirkende Welt eingearbeitet. Zusätzlich gibt es nach jedem Kapitel eine Seite, auf welcher der Hintergrund zu dem Gen und dieser Welt durch Zeitungsartikel, Briefe, Nachrichten, etc. verdeutlicht wird.

Persönliche Altersempfehlung: ab 15 Jahren
Kategorie: Science-Fiction mit Liebesgeschichte (Dystopie)



Demon Road
D. Landy: Demon Road
(Loewe 2016, ab 16)

Lea (18) empfiehlt:

Demon Road

Verlagstext: Derek Landy, Autor der weltweit erfolgreichen Bestseller über Skulduggery Pleasant, gibt wieder Vollgas. Demon Road ist ein irrwitziger Roadtrip, eine außergewöhnliche Coming-of-Age Geschichte und zugleich eine großartige Hommage an das amerikanische Horrorgenre, von Stephen Kings Klassikern bis zur Erfolgsserie Supernatural.

 

Leseclub Historie:

>> Archiv Club-Aktivitäten 2015

>> Archiv Club-Aktivitäten 2014

>> Archiv Club-Aktivitäten 2013

>> Archiv Club-Aktivitäten 2012

>> Archiv Club-Aktivitäten 2011

>> Archiv Club-Aktivitäten 2010